Übersicht |  Drucken |  Versenden

Erschienen am: 14.05.2012

Kurt Maier in ATZ-Freistellungsphase getreten

Zum 01. Mai 2012 hat Vermessungsinspektor (mit Amtszulage) Kurt Maier seine Altersteilzeit-Freistellungsphase angetreten.

/file/jpg/5432/m/P1010591.JPG

Herr Maier begann Anfang Mai 1969 seinen Dienst beim Vermessungsamt Mühldorf a.Inn als Vertragsangestellter und war zunächst als Repro- und Zeichenkraft beschäftigt. Nach relativ kurzer Zeit hatte er sich aber bereits fundierte Kenntnisse im Bereich der katastertechnischen Ausarbeitung angeeignet, sodass einer Zulassung zum Vorbereitungsdienst für den (damaligen) mittleren vermessungstechnischen Dienst schließlich nichts im Wege stand.

Nach bestandener Anstellungsprüfung im Jahr 1978 begann für den frischgebackenen Technischen Assistenten eine langjährige Tätigkeit im (ehemals) mittleren Dienst. Herr Maier war zunächst als Ausarbeiter eingesetzt und wurde später mit dem Dienstposten „Hauptsachbearbeiter für das Arbeitsgebiet EDV-technische Bearbeitung von Fortführungsvermessungen beim Vermessungsamt Mühldorf a.Inn“ betraut. Zuletzt übte der Beamte die Tätigkeit des Leiters des Fachbereichs ALKIS am VA Mühldorf a.Inn aus, was schließlich mit der Übertragung des Amtes eines Technischen Amtsinspektors (heute: Vermessungsinspektors) mit Amtszulage verbunden war.

Herr Maier hatte sich während seiner nun genau 43-jährigen aktiven Dienstzeit hohes Ansehen als erfahrener und hilfsbereiter Kollege wie auch als kompetenter (Geodaten-)Ansprechpartner für die Kunden des Mühldorfer Vermessungsamtes erworben. Mit seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst verliert die Belegschaft zudem einen Kollegen, der mit seiner offenen und humorvollen Art viel zu einem guten Betriebsklima beigetragen hat.

In einer - von der Hauptperson großzügig gesponserten - Feierstunde dankten Amtsleitung, Personalrat und Belegschaft des Mühldorfer Vermessungsamtes dem nun Freigestellten für seine geleisteten Dienste, wünschten dem überaus sportlichen Hobbyradler und Jung-Opa für die Zukunft alles Gute und tauschten miteinander noch so manche Erinnerungen aus. Sie schlossen sich damit den Dankesworten und Wünschen an, die Herr Abteilungsdirektor Sörgel in seinem an Herrn Maier gerichteten Schreiben zum Ausdruck bringt.

nach oben